Die Jury

Das sind die Jurorinnen und Juroren des Medienkompetenzpreises Mitteldeutschland 2019.

Katja Friedrich

Portrait von Katja Friedrich.

Bild: medien+bildung.com/ Fotostudio Backofen

Katja Friedrich, geb. 1954, M.A. Literaturwissenschaft, seit 1999 bei der Landesmedienanstalt von Rheinland-Pfalz, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK). Dort hat sie die Stabsstelle „Zukunft der Bildung“ inne.

Sie gründete 2006 die 100% Tochtergesellschaft der LMK medien+bildung.com (m+b.com) und leitet sie seitdem als Geschäftsführerin.  Sie war mehrere Jahre Mitglied der Jury des renommierten Dieter-Baacke-Preises.

Die Aufgabe von m+b.com ist es, die Potenziale digitaler Bildung in allen Bildungsbereichen sichtbar zu machen und Strategien zur Verankerung innovativer Medienbildungskonzepte in der Praxis zu entwickeln und zu befördern. m+b.com arbeitet in Schulen, Universitäten, Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung. In den letzten drei Jahren hat m+b.com sich verstärkt mit interkultureller Medienbildung in der Einwanderungsgesellschaft und politischer Bildung in Zeiten der Digitalisierung beschäftigt und dazu Programme entwickelt, z.B. die Projekte „migrostories“, „mittendrin“ und das EU-Projekt „MEET“.

Mehr Infos unter medienundbildung.com

Tim Gailus

Portrait von Tim Gailus, auch bekannt als „Timster Tim“.

Bild: KiKA/Carlo Bansini

Tim Gailus, geboren 1988 in Rendsburg/Schleswig-Holstein, ist seit 2015 Journalist und Moderator beim Kinder-Medienmagazin „Timster“  (KiKA).

Er studierte Medienmanagement in Hannover und politische Kommunikation in Berlin. Jeden Samstag und Sonntag entdeckt er bei KiKA die Medienwelt und regt dazu an, Medien kreativ und souverän zu nutzen. Die KiKA-Sendung „Timster“ wurde 2017 mit dem klicksafe-Preis ausgezeichnet und 2018 für den Grimme-Preis nominiert. Neben seinem Studium war Tim Gailus als Science Slammer, Wissens-Youtuber und Hörbuchsprecher tätig. Seit 2016 ist er zudem Lesebotschafter der Stiftung Lesen.

Prof. Dr. Sonja Ganguin

Portrait von Frau Prof. Sonja Ganguin.

Bild: Westend-PR

Sonja Ganguin ist seit 2014 Professorin für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie Direktorin des Zentrums für Medien und Kommunikation (ZMK) an der Universität Leipzig.

Davor studierte Sonja Ganguin von 1998 bis 2003 Erziehungswissenschaften an der Universität Bielefeld. Hier arbeitete sie anschließend als Projektkoordinatorin des DFG-Projekts „Bildung durch E-Learning und dessen Qualität aus der Subjektperspektive“. 2009 promovierte Sonja Ganguin zu dem Thema „Computerspiele und lebenslanges Lernen“. Darauffolgend arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FernUniversität Hagen sowie an der Universität Paderborn in den Bereichen Bildungstheorie, Medienpädagogik und empirische Medienforschung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Medienkompetenz, Medienkritik, Mobile Medien, Digitale Spiele und empirische Medienforschung.

Prof. Dr. Stefan Iske

Bild: © Stefan Iske

Bild: © Stefan Iske

Stefan Iske ist Professor für Pädagogik und Medienbildung am Institut 1: Bildung, Beruf, Medien der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Schnittfeld von Medienkultur, Mediensozialisation, Medienerziehung und Medienbiographie. Einen besonderen Fokus bilden dabei die Bereiche der digitalen Spaltung und digitalen Ungleichheit sowie das Internet als Kultur- und Bildungsraum. Er ist Diplom-Erziehungswissenschaftler und hat seine Dissertation 2007 an der Universität Duisburg-Essen mit dem Titel „Navigationsanalyse – Methodologie der Analyse von Prozessen der Online-Navigation mittels Optimal-Matching“ verfasst. Ein methodischer Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Lern- und Bildungsprozessen aus Prozessperspektive, insbesondere in formalen und informellen Kontexten.

Prof. Dr. Erich Schäfer

Portrait von Prof. Schäfer.

Bild: Martin Geisler

Erich Schäfer ist Professor für Methoden der Erwachsenenbildung am Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.

Dort lehrt und forscht er in den Fächern kulturelle Kommunikation, Medienpädagogik, außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung, wissenschaftliche Weiterbildung, Führung, Coaching und Organisationsentwicklung. Er ist Studiengangsleiter des berufsbegleitenden Masterstudienganges „Coaching und Führung“ sowie Coach und Lehrcoach (DGfC). Erich Schäfer ist Vorsitzender des Instituts für Weiterbildung, Beratung und Planung im sozialen Bereich und stellvertretender Direktor des Instituts für Coaching und Organisationsberatung an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.