Kriterien für Teilnahme

Teilnahmebedingungen/ Kriterien für die Einreichung zu den Kategorien

 

I.  Kategorien 1 bis 3
Beste Mitteldeutsche Medienkompetenzprojekte

In den Kategorien 1 bis 3 "Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt" für unterschiedliche Altersgruppen soll in erster Linie der medienpädagogische Zugewinn der jeweiligen Projekte gewürdigt werden. Dabei stehen die konkrete Planung und die Gestaltung der praktischen Medienarbeit im Vordergrund. Die Projektergebnisse (Produkte) fließen ergänzend in die Bewertung mit ein. Maßgeblich für die Auswahl der Preisträger sollen die Konzeptionen und der medienpädagogisch begleitete Verlauf des jeweiligen Projektes sein. Perfekte Produktionen sind keine Voraussetzung für eine Auszeichnung.

Projekte, die für die Kategorien "Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt für/mit Kinder/n bis 12 Jahre" bzw. "… für/mit Jugendliche/n von 13 bis 19 Jahre" nominiert werden (Kategorien 1 und 2), sollten folgenden Vorgaben entsprechen:

  • Sie sind durch eine zielgerichtete praktische Medienarbeit geprägt.
  • Sie orientieren sich an den Medienerfahrungen, den Motiven für die Mediennutzung und der individuellen Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen und berücksichtigen und erweitern deren kommunikative, soziale und kritisch-reflexive Fähigkeiten.
  • Sie regen die Teilnehmer_innen zur selbstbestimmten kreativen medialen Auseinandersetzung mit selbstgewählten Themen an und bieten Möglichkeiten zur praktischen Erprobung, zum Experimentieren, zur kreativen Gestaltung und Reflexion. Zudem eröffnen sie Räume, die Mediensprache zu erlernen und die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Der Preis in der Kategorie 3 "Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt für/mit Erwachsene/n" würdigt neben dem medienpädagogischen Zugewinn des Projektes auch dessen journalistische und mediale Aufbereitung. Dabei stehen die konkrete Planung und die Gestaltung der praktischen Medienarbeit sowie die inhaltliche und formale Gestaltung der Medienproduktionen einschließlich der handwerklichen Qualität im Vordergrund.

Ein gezielt generationsübergreifender Ansatz wird begrüßt.

Prämiert werden in den Kategorien 1 bis 3 jeweils das beste medienpädagogisch begleitete und Medienkompetenz vermittelnde Gesamtprojekt, bestehend aus folgendem Team:

  • die Gruppe/Klasse/Vereinsmitglieder, die das Projekt mit Einsatz umgesetzt hat/haben,
  • denjenigen, die die Initiative ergriffen und bewirkt haben, dass das Projekt an der betreffenden Schule oder Einrichtung umgesetzt werden konnte (Lehrer_in, Erzieher_in, Vereinsmitglied, etc.), und
  • denjenigen, die ein Konzept entworfen und dessen Realisierung gelenkt haben (Medienpädagog_in, Fachkraft einer medienpädagogischen Einrichtung, etc.).

In den Kategorien 1 und 2 wird ein überdurchschnittliches Engagement der Initiatorinnen und Initiatoren bei der Planung und Umsetzung des Projektes besonders berücksichtigt.

 

II.        Kategorie 4
Bestes Produkt eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes

In der Kategorie 4 "Bestes Produkt eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes", zum Beispiel in Form eines Videos, eines Spiels oder einer Webseite, soll die mediale Auseinandersetzung mit selbst gewählten Themen sowie deren journalistische und mediale Aufbereitung gewürdigt werden. Zudem werden die inhaltliche und formale Gestaltung der jeweiligen Medienproduktion einschließlich der handwerklichen Qualität besonders bewertet. Dabei spielen inhaltliche, formale und technische Gestaltungselemente sowie ästhetisch-künstlerische Gesichtspunkte eine Rolle.

Beim besten Produkt wird die Person bzw. die Personengruppe, die das Produkt erstellt hat, ausgezeichnet.

 

III.      Kategorie 5               
Beste Idee für die Realisierung eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes

Die Prämierung in der Kategorie 5 "Beste Idee für die Realisierung eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes" fördert Ideen und Skizzen für ein noch nicht begonnenes Projektvorhaben in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen, das den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf medienpädagogisch innovative und nachhaltige Weise Medienkompetenz vermittelt. Das Projekt soll auf aktive Medienarbeit ausgerichtet sein und einen Bezug zu Radio, Fernsehen, audiovisuellen und/oder neuen Medien aufweisen.

Die Umsetzung des Projekts darf noch nicht begonnen haben. Da das Preisgeld in der Kategorie 5 projektbezogen vergeben wird, hat der Preisträger spätestens zwei Jahre nach der Preisvergabe einen entsprechenden Verwendungsnachweis vorzulegen.

Bei der besten Projektidee wird die Person bzw. die Personengruppe prämiert, welche die Idee entwickelt hat.