Kinder in einer Tracht stehen auf einer sommerlichen Blumenwiese., Quelle: IMAGO

Vom Leben auf einem sorbischen Bauernhof vor 250 Jahren erzählt der Film „Hanzo Njepila“. Acht Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren haben zusammen mit dem Vorsitzenden des Njepila-Hof Rohne Vereins eine Dokumentation gedreht. Im Mittelpunkt steht der Halbbauer und sorbische Volksschriftsteller Hanzo Njepila. In Kostümen am originalen Schauplatz stellen die Kinder Szenen nach, wie sie sich zu Lebzeiten des Autors zugetragen haben könnten. Das Besondere daran: Für ihren Film setzten sie mit der Hilfe des Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanals Bautzen eine 360-Grad-Kamera ein.

Am heimischen PC können die Zuschauer die Szenerie rundherum betrachten. Mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille kann man theoretisch sogar völlig eintauchen in das Hofleben. Wer der sorbischen Sprache nicht mächtig ist, erfährt die Handlung mithilfe deutscher Untertitel.